3:1Wiese vor dem Reichstag

Platz der Republik

Die Wiese vor dem Reichstag war zu West-Berliner Zeiten ein beliebter Ort des Freizeitfußballs. Natürlich ist Sport als gesellschaftlicher Faktor und als politisches Thema auch im Deutschen Bundestag präsent.

Sport ist in Gesellschaft und Politik ein wichtiges Thema.

Die Wiese vor dem Reichstag ist seit dem Mauerbau 1961 ein beliebter Ort für Erholung und Sport. Insbesondere für den Freizeitfußball bietet das großzügige Areal ideale Bedingungen. Nachdem der Deutsche Bundestag im Jahre 1999 seinen Sitz in dem modernisierten Gebäude bezieht und dadurch der davor gelegene „Platz der Republik“ als repräsentative Grünfläche mit besonderer Bedeutung für die Darstellung des Landes gilt, ist das Fußballspielen auf dem Rasen seit 2003 allerdings nicht mehr gestattet. Als während der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland „die Welt zu Gast bei Freunden“ ist, baut ein Sportartikelhersteller vor dem Reichstag einen Nachbau des Berliner Olympiastadions auf, in dem die Fans alle 64 WM-Spiele auf Großleinwänden verfolgen.

Weitere Themen auf der Informationstafel

  • Sportler als Botschafter ihres Landes
  • Sport im Deutschen Bundestag
  • Länderspiel der Blindenfußball-Nationalmannschaft
Hinweis
An diesem Standort ist leider noch keine Informationstafel aufgestellt, da die Baugenehmigung noch nicht vorliegt.

Am 20. Mai 2010 kommt es am „Tag des Blindenfußballs“ unmittelbar vor dem Reichstag zur Austragung eines Länderspiels der Blindenfußball-Nationalmannschaft. Beim Blindenfußball wird mit einem Ball gespielt, der im Inneren mit Rasseln versehen und auf diese Weise hörbar ist. Die Spieler machen sich untereinander durch „Voy!“-Rufe bemerkbar, zusätzlich geben Helfer Anweisungen von außen.